Olaf und die Bakterien

Die LAJH, Landesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in Hamburg e.V., ist eine Gemeinschaftsaktion der Hamburger Zahnärzte und  Krankenkassen sowie der Freien und Hansestadt Hamburg.
Zurück Zurück

Olaf und die Bakterien - Ein Theaterstück zum Thema Kariesprophylaxe

Für Kinder von 7–10 Jahren Unterhaltsam und lehrreich kommt das Stück daher. In einer Mischung aus Dialogen, Gesangsnummern und aktueller adaptierter Technik werden im Schnellgang die Themen zahngesunde Ernährung und Kariesentstehung mit viel Witz präsentiert.
Herr Prof. Dr. Dentamann erscheint auf der Bühne. Er will einen Vortrag zum Thema gesunde Zähne halten. Das geht gleich gut los, denn das Handy des Professors klingelt. Sein Enkel bittet ihn, das Haustier „Olaf“ zu versorgen, während er auf Klassenreise ist.
Olaf entpuppt sich als hundeähnliches Wuschelwesen, das sprechen kann.
Olaf hat Hunger. In seinem Futterkorb liegen allerlei gesunde Lebensmittel, die Olaf allerdings empört ablehnt.
Er will ausschließlich Pommes und Süßigkeiten essen. Der Professor ist entsetzt, wovon sich Olaf ernährt. Mit Unterstützung der Kinder versucht er ihm zu erklären, was gesunde und ungesunde Lebensmittel sind.
In einem Gesangswettbewerb ("Germanys next Topfmodel") treten Pommes und Softeis gegen Apfel und Karotte an: „Du bist, was Du isst.“
Mit der Zahnbürste zur Zahnpflege hat es Olaf auch nicht so. Er meint, die Bürste sei vielleicht für die Fellpflege gut. Da beschließt Herr Professor Dentamann, ihm eindrucksvoll zu erläutern, was sich auf seinen Zähnen abspielt, wenn diese nicht regelmäßig geputzt werden.
Der Professor schießt ein Selfi von Olaf und lädt das Bild in einen "analogen Tablet-Computer".
Auf dem Tablet zeigt er Olaf, dass ganz viele Bakterien - gute und nicht so gute - auf und in ihm leben.
In seinem Vortrag konzentriert sich der Professor dann auf die Bakterien, die im Mund leben, besonders auf Streptococcus Mutans, eines der Bakterien, das für Karies verantwortlich ist.
Der Professor öffnet ein "analoges YouTube Video", einen großen Zahn, der von mehreren (sprechenden) Bakterien bevölkert wird.
Plötzlich ist Alarm bei den Bakterien, denn eine Speichelwelle überschwemmt den Zahn. Der Speichel reißt einige Bakterien vom Zahn.
Die Bakterien lernen, Speichel ist für sie gefährlich.
Sie beschließen, eine Plaquehülle zu bauen, um vor dem Speichel geschützt zu sein. Doch die Zahnbürste kann die Schutzhülle entfernen und wieder einige von ihnen wegreißen.
Doch dann vergisst der Mensch das Zähneputzen und die Bakterien bauen sich eine große Plaqueschicht. Durch einen Zufall stellen die verbliebenen Bakterien fest, dass ihre Ausscheidungsprodukte den Zahn auflösen.
Sie kauern sich jetzt in diese kleinen entstandenen Löcher und sind vom Speichel nicht mehr so leicht wegzuschwemmen.
Auch nicht, nachdem die Zahnbürste ihre Plaqueschicht entfernt.
Durch die Löcher im Zahn wird der „Nerv“ im Zahn geweckt. Dieser empört sich lautstark über die Zerstörung seiner Heimstatt.
Da wird der Vortrag des Professors von Olaf unterbrochen. Er hat Zahnweh. Der Professor stellt ein Loch im Zahn fest und beendet seinen Vortrag, um mit Olaf zum Zahnarzt zu gehen.
Ende
Impressum Impressum Premiere "Olaf und die Bakterien"

Video-Zusammenschnitt von der Premiere von “Olaf und die Bakterien”

Olaf und die

Bakterien

Die LAJH, Landesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in  Hamburg e.V., ist eine Gemeinschaftsaktion der Hamburger Zahnärzte und  Krankenkassen sowie der Freien und Hansestadt Hamburg.
Zurück Zurück

Olaf und die Bakterien - Ein Theaterstück zum

Thema Kariesprophylaxe

Für Kinder von 7–10 Jahren Unterhaltsam und lehrreich kommt das Stück daher. In einer Mischung aus Dialogen, Gesangsnummern und aktueller adaptierter Technik werden im Schnellgang die Themen zahngesunde Ernährung und Kariesentstehung mit viel Witz präsentiert.
Herr Prof. Dr. Dentamann erscheint auf der Bühne. Er will einen Vortrag zum Thema gesunde Zähne halten. Das geht gleich gut los, denn das Handy des Professors klingelt. Sein Enkel bittet ihn, das Haustier „Olaf“ zu versorgen, während er auf Klassenreise ist.
Olaf entpuppt sich als hundeähnliches Wuschelwesen, das sprechen kann.
Olaf hat Hunger. In seinem Futterkorb liegen allerlei gesunde Lebensmittel, die Olaf allerdings empört ablehnt.
Er will ausschließlich Pommes und Süßigkeiten essen. Der Professor ist entsetzt, wovon sich Olaf ernährt. Mit Unterstützung der Kinder versucht er ihm zu erklären, was gesunde und ungesunde Lebensmittel sind.
In einem Gesangswettbewerb ("Germanys next Topfmodel") treten Pommes und Softeis gegen Apfel und Karotte an: „Du bist, was Du isst.“
Mit der Zahnbürste zur Zahnpflege hat es Olaf auch nicht so. Er meint, die Bürste sei vielleicht für die Fellpflege gut. Da beschließt Herr Professor Dentamann, ihm eindrucksvoll zu erläutern, was sich auf seinen Zähnen abspielt, wenn diese nicht regelmäßig geputzt werden.
Der Professor schießt ein Selfi von Olaf und lädt das Bild in einen "analogen Tablet- Computer".
Auf dem Tablet zeigt er Olaf, dass ganz viele Bakterien - gute und nicht so gute - auf und in ihm leben.
In seinem Vortrag konzentriert sich der Professor dann auf die Bakterien, die im Mund leben, besonders auf Streptococcus Mutans, eines der Bakterien, das für Karies verantwortlich ist.
Der Professor öffnet ein "analoges YouTube Video", einen großen Zahn, der von mehreren (sprechenden) Bakterien bevölkert wird.
Plötzlich ist Alarm bei den Bakterien, denn eine Speichelwelle überschwemmt den Zahn. Der Speichel reißt einige Bakterien vom Zahn.
Die Bakterien lernen, Speichel ist für sie gefährlich.
Sie beschließen, eine Plaquehülle zu bauen, um vor dem Speichel geschützt zu sein. Doch die Zahnbürste kann die Schutzhülle entfernen und wieder einige von ihnen wegreißen.
Doch dann vergisst der Mensch das Zähneputzen und die Bakterien bauen sich eine große Plaqueschicht. Durch einen Zufall stellen die verbliebenen Bakterien fest, dass ihre Ausscheidungsprodukte den Zahn auflösen.
Sie kauern sich jetzt in diese kleinen entstandenen Löcher und sind vom Speichel nicht mehr so leicht wegzuschwemmen.
Auch nicht, nachdem die Zahnbürste ihre Plaqueschicht entfernt.
Durch die Löcher im Zahn wird der „Nerv“ im Zahn geweckt. Dieser empört sich lautstark über die Zerstörung seiner Heimstatt.
Da wird der Vortrag des Professors von Olaf unterbrochen. Er hat Zahnweh. Der Professor stellt ein Loch im Zahn fest und beendet seinen Vortrag, um mit Olaf zum Zahnarzt zu gehen.
Ende
Impressum Impressum Premiere "Olaf und die Bakterien"

Video-Zusammenschnitt von der Premiere von

“Olaf und die Bakterien”

Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Hamburg
Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Hamburg